Auslegung baurechtsvertrag

Ein Gericht kann auch auf die Verwendung des Handels schauen, um seine Auslegung eines mehrdeutigen Abkommens zu unterstützen. Eine Verwendung des Handels ist eine Geschäftspraxis oder ein Branchenbrauch, “die eine solche Regelmäßigkeit der Einhaltung an einem Ort, einer Berufung oder einem Handel haben, die die Erwartung rechtfertigen, dass sie in Bezug auf eine bestimmte Vereinbarung eingehalten wird” (Restatement [Zweite] der Verträge . 222 [1981]). Wenn also ein Vertrag unklar ist, wie mit dem Versand einer bestimmten Art von Waren umgegangen werden soll, kann das Gericht Beweise für die allgemeine Branchenpraxis in diesem Bereich in Betracht ziehen, um zu bestimmen, was die Parteien in Bezug auf den Versand beabsichtigt haben. Einige dieser Baukanons kommen in bekannten lateinischen Phrasen oder Maximen zum Ausdruck. Unter ejusdem generis (der gleichen Art, Klasse oder Natur) folgen allgemeine Wörter bestimmten Wörtern in einem Statut, in dem mehrere Punkte aufgezählt wurden, so sind die allgemeinen Wörter so auszulegen, dass sie nur Objekte umfassen, die der Natur ähneln, wie die Objekte, die durch die vorhergehenden spezifischen Worte des Statuts aufgezählt werden. Ejusdem generis erspart dem Gesetzgeber, im Voraus alle Eventualitäten, auf die das Statut Anwendung finden könnte, im Voraus darlegen zu müssen. In einem Gesetz, das einer Abteilung für Denkmalpflege die Befugnis zum Verkauf von “Kies, Sand, Erde oder anderem Material” einräumte, stellte ein Gericht beispielsweise fest, dass “anderes Material” nur so ausgelegt werden könne, dass es Materialien der gleichen allgemeinen Art einschließe und kein kommerzielles Holz enthalte (Sierra Club v. Kenney, 88 Abb. 2d 110, 57 Abb.

851, 429 N.E.2d 1214 [1981]). In der umgekehrten Situation, in der bestimmte Wörter allgemeinen Wörtern folgen, wird auch ejusdem generis angewendet; auch hier umfasst der allgemeine Begriff nur Dinge, die denen ähneln, die speziell aufgezählt wurden. 8 Juristische Wörterbücher wie Strouds Juristisches Wörterbuch der Wörter und Phrasen von Daniel Greenberg oder Von David Hay rechtlich definierte Wörter und Phrasen, die die enorme Rechtsprechung zur gerichtlichen Auslegung zusammentragen, sind nützliche Bezugsquellen für die Bedeutung gängiger Begriffe und Phrasen. Kann das Gericht über den schriftlichen Vertrag hinausblicken, wenn es die Bedeutung eines Vertrages ausdert? Während das Gericht den vollständigen Hintergrund des Vertrags prüfen muss, kann es sich nicht mit früheren Verhandlungen15 oder den “Erklärungen subjektiver Absicht” der Parteien befassen.16 Dies bedeutet, dass das Gericht nicht auf extrinsische Beweise wie vorkontestische Vereinbarungen, mündliche Verhandlungen, Briefwechsel usw. eingehen kann, die dem Vertrag vorausgingen.17 Das Berufungsgericht hat jedoch festgestellt, dass das Berufungsgericht bei der Auslegung der Bedeutung einer ungewöhnlichen Wortkombination, die nicht in der Vereinbarung definiert ist, und ohne offensichtliche natürliche und gewöhnliche Bedeutung festgestellt hat.17 kann das Gericht “das faktische Hinterland der Vereinbarung” erkunden, um festzustellen, wie die Parteien den Ausdruck verstanden haben.18 Dabei berücksichtigt das Gericht nicht die “Erklärungen subjektiver Absichten” der Parteien, sondern identifiziert die Von den Parteien geteilte Und tatsächlich in ihre Vereinbarung aufgenommene Bedeutung.19 Das Verständnis dieses komplexen Zusammenspiels zwischen Auslegung und Konstruktion ist für das Verständnis der Bestimmung des Bestehens und des Inhalts vertraglicher Verpflichtungen unerlässlich.

© 2007-2012 Building Owners and Managers Association of California (BOMA Cal)