Rahmentarifvertrag garten- und landschaftsbau kündigungsfristen

Die Geheimhaltungspflicht ist während der Zeit des Arbeitsverhältnisses und nach dem Ende auch vollstreckbar. Wettbewerbsfreie Vereinbarungen können bis zu zwei Jahre nach Beendigung setzbar sein. Die Arbeitnehmer dürfen die vom Arbeitgeber für die Ausführung der Arbeit zur Verfügung gestellten Informationstechnologie und EDV-Anlagen ausschließlich aus Gründen des Arbeitsverhältnisses nutzen, es sei denn, es besteht eine gegenteilige Vereinbarung. Die Arbeitgeber dürfen das Verhalten der Arbeitnehmer in dem Umfang überwachen, wie es sich auf das Arbeitsverhältnis bezieht. In diesem Zusammenhang kann der Arbeitgeber technische Mittel einsetzen und den Arbeitnehmer davon im Voraus schriftlich unterrichten. Bei der Durchführung einer Kontrolle ist der Arbeitgeber berechtigt, alle Informationen, die auf den für die Ausführung der Arbeit verwendeten Edv-Geräten gespeichert sind und die mit dem Arbeitsverhältnis zusammenhängen, zu überprüfen. Die Überwachungsvorschriften gelten auch, wenn der Arbeitnehmer auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen den Parteien seine eigenen EdV-Geräte für die Ausführung von Arbeiten im Rahmen des Arbeitsverhältnisses (byOD) verwendet. Darüber hinaus enthalten Tarifverträge und die einzelnen Arbeitsverträge häufig zusätzliche Vorschriften, die die Position des Arbeitnehmers während der Schwangerschaft und nach der Geburt weiter verbessern. 5.2 Welche Arbeitnehmerrechte übertragen sich auf einen Geschäftsverkauf? Wie wirkt sich ein Unternehmensverkauf auf Tarifverträge aus? Arbeitgeber müssen Vätern mit einem neuen Kind eine Auszeit gewähren, die jedoch auf ein paar Tage begrenzt ist. Es gibt keine gesetzlichen Rechte auf längeren Vaterschaftsurlaub, aber einige Tarifverträge und Einzelverträge sehen ein Recht auf Vaterschaftsurlaub vor. Im Oktober 2019 genehmigte das Schweizer Parlament einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub für Väter. Die neuen Rechtsvorschriften sind jedoch noch nicht in Kraft und können gegenstand einer Volksabstimmung sein (Stand November 2019).

Das schweizerische Recht unterliegt dem Grundsatz, dass sowohl der Arbeitgeber als auch der Arbeitnehmer das Recht haben, aus irgendeinem Grund gekündigt zu werden. Ein besonderer Grund ist nicht erforderlich. Die Kündigung darf jedoch nicht missbräuchlich sein (siehe oben, Frage 6.3). Der Käufer hat Tarifverträge für einen Zeitraum von einem Jahr nach der Übertragung einzuhalten, es sei denn, diese Verträge verfallen oder werden früher gekündigt. In einigen Branchen gelten verbindliche Tarifverträge. Betriebsräte haben das Recht auf Informationen, die die Interessen der Arbeitnehmer beeinträchtigen, und auf Dieaufnahme von Verhandlungen mit dem Arbeitgeber. Bei einigen beschäftigungsbezogenen Fragen ist eine gemeinsame Entscheidung oder Stellungnahme des Betriebsrats erforderlich (siehe Frage 2.5). Nur Betriebsräte haben das Recht, einen lokalen Betriebsratsvertrag abzuschließen (eine Vereinbarung, die einem Tarifvertrag ähnelt). In bestimmten Branchen gibt es Tarifverträge, z. B.

im Baugewerbe, im Hotel-/Gastgewerbe, in der Pharmaindustrie usw. Einige Tarifverträge wurden von der Regierung für die gesamte Branche verbindlich erklärt. 6.2 Können Arbeitgeber von den Arbeitnehmern verlangen, während ihrer Kündigungsfrist eine Zeit des “Gartenurlaubs” zu verabsitzen, wenn der Arbeitnehmer erwerbstätig bleibt, aber nicht zur Arbeit gehen muss? Eine an einen Tarifvertrag gebundene Person kann mit ihrem Arbeitgeber auch über zusätzliche individuelle Geschäftsbedingungen einigen.

© 2007-2012 Building Owners and Managers Association of California (BOMA Cal)