Abgrenzung Vertrag agb

Wird eine Abnahmeprüfung des Liefergegenstandes vorgenommen, so erfolgt diese in den Produktionsstätten des Auftragnehmers, sofern im Vertragsverhältnis nichts anderes geregelt ist. Die Annahme erfolgt, wenn der Kunde bis zum Abschluss der Inspektion keine berechtigten und wesentlichen Einwände erhebt. Die Entscheidung, das Grundstück zu verpachten, kam nach der Kündigung eines Vertrages mit einem Großinvestor in der Zone. (3) Die Lieferfrist verlängert sich um die Dauer einer Behinderung zuzüglich einer angemessenen Anlaufzeit bei höherer Gewalt oder anderen Umständen, die der Auftragnehmer nicht zu verantworten hat oder die unvorhersehbar sind, wie Arbeitskämpfe, Naturkatastrophen, Schwierigkeiten bei der Warenbeschaffung, Schwierigkeiten bei der Erlangung der erforderlichen behördlichen Genehmigungen, behördliche Maßnahmen, vorzeitige Lieferung durch Subunternehmer. Dies gilt auch für Lieferungen, deren Umfang höher ist als zunächst angenommen. Diese Umstände sind auch nicht dem Auftragnehmer zuzurechnen, wenn sie während einer bereits bestehenden Verzögerung eintreten. Dauert die Behinderung länger als 6 Monate, sind der Auftragnehmer und der Kunde berechtigt, nach einer weiteren angemessenen Verlängerung vom Vertrag zurückzutreten. In diesem Fall kann der Auftragnehmer vom Kunden die Erstattung der entstandenen Kosten für die Errichtung des Werkes verlangen. Schadensersatzansprüche sind in diesem Fall ausgeschlossen.

Der Auftragnehmer hat das Recht auf eine angemessene Verlängerung der Lieferfrist, wenn er auf Wunsch des Kunden Änderungen, Ergänzungen oder Erweiterungen des Anwendungsbereichs vornimmt. (1) Beide Parteien haben alle Dokumente und Informationen, die sie erhalten, und in Erfüllung eines Vertrages vertraulich zu behandeln, solange sie nicht öffentlich zugänglich sind. Diese Verpflichtungen bleiben auch nach Beendigung eines Vertrages wirksam und sind Dritten im Falle der genehmigten Offenlegung von Dokumenten und Informationen gegenüber ihnen aufzuerlegen. (1) Lieferfristen des Auftragnehmers sind unverbindlich, es sei denn, sie wurden vom Auftragnehmer ausdrücklich als verbindlich bestätigt. Sofern nichts anderes vereinbart ist, beginnt die Lieferfrist mit dem Versand der Auftragsbestätigung, jedoch nicht vor Vorlage von Unterlagen, Genehmigungen, Genehmigungen, vom Kunden zu erteilenden Klarstellungen, rechtzeitiger Erfüllung seiner Mitwirkungspflicht und Eingang einer vereinbarten Hinterlegung. Übermittelt ein Vertragspartner dem anderen Partner Zeichnungen oder technische Unterlagen über die zu liefernde Ware oder deren Herstellung, so bleiben sie Eigentum des absendenden Vertragspartners. Die Weitergabe an Dritte ist ohne die ausdrückliche schriftliche Zustimmung des einreichenden Vertragspartners nicht gestattet. Im Übrigen gelten die hierin niedergelegten Vertraulichkeitsbestimmungen (Ziffer 4). 13.1 Die Qualität der Ware unterliegt ausschließlich den vereinbarten technischen Lieferspezifikationen.

Sollen wir nach Zeichnungen, Spezifikationen, Mustern usw. unseres Partners liefern, so trägt sie das Risiko der Eignung für den bestimmungsgemäßen Verwendungszweck. Der Zeitpunkt des Gefahrwechsels ist für die vertraglich vereinbarte Bedingung der Ware gemäß Ziffer 10.3.13.2 endgültig, so dass wir unsere Lieferungen in der geänderten Fassung der Europäischen Union und der Bundesrepublik Deutschland durchführen.

© 2007-2012 Building Owners and Managers Association of California (BOMA Cal)